Start der Smart TV-Alliance – Effektive Zusammenarbeit mit App-Entwicklern

Die Gründungsmitglieder LG Electronics und TP Vision (für Fernseher von Philips) haben heute offiziell die Smart TV-Alliance gegründet, an der sich auch japanische Fernsehgerätehersteller beteiligen werden. Die Zusammenarbeit ermöglicht es Applikationsentwicklern, auf Basis eines offenen technischen Systems, attraktive, plattformunabhängige Dienste anzubieten, die das Smart TV-Erlebnis verbessern. Die Gründung der Smart TV-Alliance folgt der Bekanntgabe einer Zusammenarbeit der genannten TV-Hersteller auf der IFA in Berlin im September 2011. Die Namen weiterer Unternehmen, die sich ebenfalls an der Allianz beteiligen werden, werden auf der Website der Alliance veröffentlicht.

Größere Marktchancen
„Vor dem heutigen Tag erwies sich der Smart TV-Markt sowohl für TV-Hersteller als auch für Applikationsentwickler als sehr schwierig, da Fernseher verschiedener Marken unterschiedliche Plattformen und Technologien nutzten“, sagte Bong-seok Kwon von LG Electronics, Präsident der Smart TV-Alliance. „Die Smart TV-Alliance schafft ein größeres Spielfeld, das die Entwickler ermutigt, mehr und bessere TV-Applikationen zu realisieren und sowohl Herstellern wie Nutzern ein nahezu unerschöpfliches Angebot an Videos On Demand, Musik-Service, Spielen, Social Networking und mehr zu bieten.“

Zeit- und Kostenersparnis
Alain Perrot von TP Vision und Mitglied des Smart TV Alliance Executive Board ist überzeugt, dass ein geringerer Zeit- und Kostenaufwand bei der Applikationsentwicklung allen zugute kommen wird: „Statt wertvolle Zeit mit Portierung und Tests auf unterschiedlichen Plattformen zu verbringen, können die Entwickler ihre Kreativität ausschließlich auf die Realisierung von Apps konzentrieren, die den Nutzern gefallen werden. Jetzt können wir wirklich interessante Angebote und Spaß für alle bieten.“

„Wir glauben weiterhin, dass dies der richtige Weg für Smart TV-Hersteller und App-Entwickler ist”, sagt Sharp.

Damit es für neue Partner einen einfachen Einstieg gibt und effektive Gespräche möglich sind, haben die gründenden Unternehmen das Smart TV Alliance Consortium (www.SmartTV-Alliance.org) ins Leben gerufen. Eines der Hauptziele dieses Konsortiums liegt darin, technische Spezifikationen festzulegen, mit deren Hilfe Applikationsentwickler ihre Anwendungen einmal erstellen, um sie anschließend unabhängig von der Plattform auf verschiedenen Fernsehgeräten nutzen zu können.

Damit dieser Entwicklungsprozess möglich ist, wird die Smart TV-Alliance Entwicklern die erste Version des Software Development Kits (SDK) kostenlos zum Download auf ihrer Website anbieten. Das SDK basiert auf offenen Web-Technologien wie HTML5 und ermöglicht es, die entwickelten Web-Applikationen plattformunabhängig auf den Smart TVs der teilnehmenden Hersteller laufen zu lassen.

Die Smart TV-Allianz plant die Weiterentwicklung dieser Erstversion und kündigt Spezifikationen für das SDK 2.0 an, das am Ende dieses Jahres das eigentliche SDK 2.0 Software-Release folgen wird. Mit dem SDK 2.0 werden Entwickler Applikationen für TV des Jahres 2013 der Allianz-Mitglieder realisieren können.

Die Smart TV-Alliance soll den Interessen alle Mitglieder, TV-Herstellern, Applikationsentwicklern und Content-Anbietern gleichermaßen dienen und ist für alle interessierten Organisationen offen. Aktuelle Informationen über Aktivitäten und Pläne inklusive Mitgliedschaft, SDK und Pläne bezüglich Entwicklerforen sind über die offizielle Website (www.SmartTV-Alliance.org) abrufbar