So geht mobiles Lernen Heute: Führerscheintraining auf Android-Tablets von ARCHOS

Die Zeiten, in denen für die Führerscheintheorie mit Stift und Fragebogen gelernt wurde, sind vorbei. Seit Einführung der Prüfung am PC hat sich das Lernumfeld für Fahrschüler grundlegend geändert. Der Verlag Heinrich Vogel bietet mit dem Lernprogramm „Fahren Lernen Max“ Fahrschülern nicht nur die Möglichkeit online zu lernen, sondern auch mobil für die Theorieprüfung zu büffeln.

Seit der Markteinführung der „Fahren Lernen Max“-Tablets im September 2010 sind bereits über 5.000 Geräte bei den Fahrschulen im Einsatz. „Unsere Kunden sind begeistert – die Android Tablets von ARCHOS sind ein Imagegewinn für die Fahrschule und dank „geführtem Lernweg“ kommen die Schüler schnell und sicher zur Prüfungsreife. Zudem lernen die Fahrschüler auf dem Tablet viel effizienter als früher mit den Papierbögen, weil sie ihre individuellen Schwächen besonders intensiv trainieren und das bereits Verstandene nicht unnötig oft wiederholen müssen. Das bringt schnelle Erfolgserlebnisse.
„Verstehen statt Auswendiglernen“ war ein Motto bei der Entwicklung und so stehen zusätzlich zum Fragentraining intelligente Lernhilfen zur Verfügung.
Besonders von den Lernvideos und den Praxismodulen sind die Fahrschüler begeistert. Damit werden nicht nur komplexe Verkehrssituationen verstanden und die praktische Ausbildung unterstützt, sondern das Lernen macht dabei auch noch Spaß.“, sagt Josua Stiegler, verantwortlich für die Unterrichts- und Lernmedien beim Verlag Heinrich Vogel.

Hardware-Partner für das mobile Lernen ist ARCHOS. „Die Tablets von ARCHOS waren für uns die erste Wahl“, so Stiegler. Für das Training werden die Internet Tablets „ARCHOS 70“ und „ARCHOS 43“ eingesetzt. Beide Tablets bieten einen Touchscreen, so kann der Fahrschüler seine Ergebnisse schnell und komfortabel eingeben und sehen, ob er die Aufgabe richtig gelöst hat.
Ein weiterer großer Vorteil ist die Mobilität. Der Schüler kann seinen Fahrschultrainer immer mit nehmen und unterwegs Übungen durchführen. Bei längeren Wartezeiten, in der Bahn oder im Bus, ist das ARCHOS Tablet sofort einsatzfähig. „Wir freuen uns besonders, dass unsere Produkte, die sich durch vielfältige Einsatzmöglichkeiten auszeichnen, hier derart sinnvoll genutzt werden. Das Lernprogramm „Fahren Lernen Max“ ist eine weitere Bestätigung für die hohe Nachfrage nach ARCHOS Tablets für Projekte. Wir verzeichnen insbesondere in den Bereichen Energie, Education und Medical bei Projektgeschäften starke Zuwächse. Dank des Android-Betriebssystems sind wir sehr flexibel und konnten die Tablets zum Fahrschultrainer umfunktionieren.
Mit dem Verlag Heinrich Vogel haben wir einen Partner, der mit uns auf diese zukunftsweisende Technologie setzt,“ so Murat Uenol, Managing Director Central Europe bei ARCHOS.