Seagate gibt Ergebnisse des zweiten Fiskalquartals 2011 bekannt

Seagate Technology (NASDAQ:STX) gibt die Zahlen für das am 31. Dezember 2010 beendete Quartal bekannt: Die Anzahl der ausgelieferten Festplatten beläuft sich auf 49,9 Millionen, der auf GAAP-Basis gemeldete Umsatz auf 2,7 Milliarden US-Dollar, die Bruttomarge auf 19,5 Prozent, der Nettogewinn auf 150 Millionen US-Dollar, und der Gewinn je Aktie inklusive aller Wandel- und Umtauschrechte auf 0,31 US-Dollar. Die Finanzergebnisse des Quartals berücksichtigen 9 Millionen US-Dollar Kosten für die Amortisation erworbener immaterieller Werte beziehungsweise 0,33 US-Dollar pro Aktie unter Berücksichtigung von Wandel- und Umtauschrechten.

In den sechs Monaten des Geschäftsjahres 2010 bis zum 1. Januar 2011 liegt der Umsatz bei 5,4 Milliarden US-Dollar, die Bruttomarge bei 19,9 Prozent; der Nettogewinn beläuft sich auf 299 Millionen US-Dollar und der Gewinn je Aktie inklusive aller Wandel- und Umtauschrechte auf 0,61 US-Dollar. Die Finanzergebnisse der sechs Monate bis zum 01. Januar 2011 berücksichtigen Ausgaben für die Amortisation erworbener immaterieller Werte in Höhe von 40 Millionen US-Dollar, beziehungsweise 0,7 US-Dollar pro Aktie unter Berücksichtigung von Wandel- und Umtauschrechten enthalten.

Abschluss einer syndizierten Kreditlinie
Am 18. Januar 2011 schlossen Seagate und das Tochterunternehmen Seagate HDD Cayman („der Darlehensnehmer“) eine Kreditvereinbarung, durch die eine vorrangig besicherte syndizierte Kreditlinie von 350 Million US-Dollar sicher gestellt wurde. Die Kreditlinie wurde noch nicht beansprucht und ermöglicht dem Unternehmen, auf Geschäftsanforderungen flexibel zu reagieren. Weiterführende Details zur Kreditvereinbarung können dem 8-K Formular entnommen werden, das am 19.01.2011 ausgestellt wurde.