Panasonic Toughbook unterstützt “Move the World” Expedition von Joachim Franz

Panasonic Toughbook wird die „Move the World“ Expedition unter Führung des namhaften Aids-Aktivisten Joachim Franz mit widerstandsfähigem Mobile Computing Equipment ausstatten. Bereits seit 2004 unterstützt Panasonic Toughbook als offizieller Partner die ehrenhaften und spektakulären Aufklärungs-Aktionen von Joachim Franz. Bei der bevorstehenden Expedition, die am 19. April in Vancouver starten wird, werden unter dem Motto „Move the World“ ein Dutzend Männer und Frauen in fünf Fahrzeugen die fünf Kontinente überqueren mit der Absicht, die Welt zum Kampf gegen HIV/Aids zu bewegen. Weltweit sind allein im Jahr 1,8 Millionen Menschen an Aids gestorben und 33 Millionen Menschen tragen den HI-Virus in sich.

Panasonic Toughbooks lenken „Move the World“
Die circa 65.000 Kilometer zuzüglich Flug- und Schifftransfers umfassende Expeditions-Route wird ein großes W auf der Weltkarte nachzeichnen und über Asphalt, Sand, Schotter sowie Schlamm- und Schlaglochpisten führen. Zuverlässige Hardware ist für diese strapazierende Tour unerlässlich. Panasonic wird dem Medienteam der Expedition „Semi-Ruggedized“ Notebooks des Modells CF-52 zur Verfügung stellen. Für die Expeditionsleitung und das Technikteam werden ultra-robuste Toughbooks der „Full-Ruggedized“ Schutzklasse bereitgestellt: nämlich CF-30 und CF-19. Dank spezieller Komponenten wie etwa sonnenlichttauglicher Outdoor-Displays und Festplattenheizung sind diese besonders widerstandsfähigen Modelle bestens für die anspruchsvolle Expedition unter widrigen klimatischen Bedingungen gewappnet: sie werden u.a. für Routenplanung und Navigation mit Touratech-Software zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen zu „Move the World“ Expedition
Schirmherr der Aktion ist Bundesaußenminister Guido Westerwelle. Weitere Unterstützungen geben das zuständige Gremium der Vereinten Nationen UNAIDS, die deutsche AIDS-Stiftung, die Deutschen Botschaften vor Ort und weitere Partner aus Kultur und Wirtschaft. In 50 Staaten entlang der Tour wird in Round-Table-Gesprächen über das Thema HIV/Aids informiert und gesprochen. Zielsetzung ist eine möglichst breite Öffentlichkeit zu erreichen und viele Menschen zu einem persönlichen Beitrag zu bewegen. Vor, während und nach der Tour wird um eine Spende von einem Euro zu spenden. Die Spenden werden dann für die Gründung und den Unterhalt von Ausbildungs- und Schulungszentren für die Arbeit mit HIV/Aids-Patienten auf allen Kontinenten genutzt.

Zeitgleich zur „Move the World“ Tour startet innerhalb von Europa eine große Aktion mit aufblasbaren Weltkugeln. Ein zweites Team startet von Deutschland aus in alle europäischen Metropolen und wirbt mit den zwei Meter großen Kugeln für Unterstützung des Projekts. Schulen und Unternehmen können Weltkugeln in Form von Wasserbällen erwerben. Die Schüler sind aufgerufen, Motive von sich und/oder Freunden mit der Weltkugel zu finden und zu fotografieren. Die Fotos können dann eingeschickt werden. Firmen können die Bälle an ihre Kunden verschenken und so weitere Aufmerksamkeit erzeugen. Diese Aktionen soll noch ein noch größeres Augenmerk auf die „Move the World“ Tour lenken.