Panasonic startet Programm „Offset for Life“ zum C02-Emissionsausgleich

Panasonic AVC System Europe (PAVCSE) startet mit „Offset for Life“ ab sofort ein Programm zum CO2- Emissionsausgleich für den Produktbereich „Professionelle Projektoren“. Panasonic Geschäftskunden können in Deutschland und Österreich CO2-Emissionen ausgleichen, die beim Betrieb ihrer Projektoren entstehen und so ihren Nettobeitrag zum Klimawandel reduzieren. Beim Kauf professioneller Panasonic Projektoren haben Kunden die Möglichkeit, sich für eine Teilnahme am Programm zu entscheiden. Panasonic investiert dann in Projekte in der Türkei, in China und in Ghana, die CO2-Emissionen reduzieren, und stellt seinen Kunden ein Zertifikat über den veranlassten Ausgleich aus. Die dadurch verbesserte CO2-Bilanz können die Kunden zu den CO2-Reduktionszielen ihrer Unternehmen hinzufügen und einen wertvollen Beitrag zu ihren Initiativen im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) leisten. Im „Offset for Life“-Programm kooperiert Panasonic mit der gemeinnützigen Partnerorganisation ClimateCare, einem der führenden Unternehmen im Bereich des freiwilligen Emissionshandels. Durch die Zusammenarbeit wird Panasonic künftig drei Gold- Standard-Projekte aus dem ClimateCare-Portfolio unterstützen. Alle drei Projekte fördern die Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen in verschiedenen Teilen der Welt:

Windparks in der Türkei: Das Projekt umfasst 54 Windenergieanlagen mit einer Gesamtkapazität von 135 Megawatt auf dem Berg Gokcedag zwischen Bahçe und Hasanbeyli in der türkischen Provinz Osmaniye. Neben den Energievorteilen schafft das Projekt Arbeitsplätze in der Region, nutzt seine Ressourcen vor Ort und unterstützt die Türkei bei der Deckung ihres wachsenden Energiebedarfs.

Windpark in Ningxia Yini, Nordchina: Dieser Windpark wird jährlich voraussichtlich etwa 105 Gigawattstunden sauberen Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen. Für ein Land, in dem 80 Prozent des Stroms in Kohlekraftwerken erzeugt wird, ist das ein signifikanter Ansatz, der darüber hinaus die regionale Beschäftigung vorantreibt.

Versorgung mit effizienten Kochherden in Ghana: Die meisten Familien in Ghana kochen mit „Kohlentöpfen“, die, durch Holzkohle erhitzt, wenig umweltfreundlich sind. Im Rahmen des Projekts werden diese Kohlentöpfe durch einen energieeffizienten Herd ersetzt, dem so genannten Gyapa. Der Gyapa reduziert nicht nur den Holzkohleverbrauch um 25 Prozent, sondern auch die krankheitserregende Rauchentwicklung in Häusern.

CO2-Emissionsrechner / Prüfung durch PricewaterhouseCoopers (PwC)
Panasonic Kunden, die Verantwortung für die entstehenden Emissionen bei der Nutzung von Projektoren übernehmen, leisten einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Entwicklung regionaler Projekte. Durch den Ausgleich ihrer Emissionen verlangsamen sie den Klimawandel und ermöglichen eine langfristige Verbesserung der Lebensqualität. Um Emissionen präzise auszugleichen, entwickelte Panasonic einen CO2-Emissionsrechner, mit dem Kunden die Verwendungsart ihres Projektors und die jährlichen Betriebsstunden erfassen können. Für eine genaue Berechnung werden der Stromverbrauch bei unterschiedlichen Betriebsarten und die geschätzte Lebensdauer der Geräte berücksichtigt, die auf dem durchschnittlichen Austauschintervall für professionelle AV-Ausrüstung basiert. Ein typisches Austauschintervall ist auf drei Jahre ausgelegt. Wenn Kunden ihre Projektoren darüber hinaus nutzen wollen, können sie beispielsweise auch eine CO2-Kompensation für fünf Jahre wählen.

In Zusammenarbeit mit PricewaterhouseCoopers, einer der größten Prüfungsgesellschaften weltweit, garantiert Panasonic, dass der CO2-Emissionsrechner den internationalen Prüfungsstandards entspricht. Somit stellt der japanische Elektronikhersteller Transparenz und Vertrauen in die Genauigkeit der einzelnen Emissionsberechnungen sicher. Eduard Gajdek, Produkt Manager Professionelle Projektoren & Displays Deutschland und Österreich AVC System Europe erläutert dazu: „Das Programm¸Offset for Life‘ ist ein neuer wichtiger Schritt in unseren Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen. Wenn sich unsere Kunden an diesem Programm beteiligen, dann können sie ihre durch CO2-Ausstoß verursachte Umweltbelastung reduzieren und gleichzeitig umweltbewusstere Lebensweisen in verschiedenen Regionen der Erde fördern.“

Im September kündigte Panasonic Europe zudem weitere Ziele und entsprechende Maßnahmen in Sachen Umweltschutz an, die bis Ende des Geschäftsjahres 2012 realisiert werden sollen. Kernpunkt der europäischen Umwelt-Zielsetzung bildet die „eco ideas“ Strategie nach der sich das Unternehmen der Umwelt auf vielen Ebenen verpflichtet hat. Diese beinhaltet zum einen soziales Umweltengagement von Panasonic Mitarbeitern, die sich an verschiedenen Aktivitäten in der Gesellschaft beteiligen. Zum anderen soll auch die Produktion umwelt- und klimafreundlicher werden. So arbeitet Panasonic kontinuierlich an der Entwicklung und Optimierung energieeffizienter sowie leistungsfähiger Produkte. Aktuelle Projektorenmodelle mit 10.000 Lumen Helligkeit verbrauchen inzwischen 57 Prozent weniger Energie, als die im Jahr 2000 hergestellten vergleichbaren Geräte. Insgesamt sollen die CO2- Emissionen auf allen Ebenen auf nahezu null reduziert werden.