Neues Cable Modem Termination System von Eo-Link ermöglicht Internet und Telefonie über ältere Fernsehkabel

Für Internet-Verbindungen über Kabelnetze bringt Eo-Link, Mannheim, eine neue Lösung auf den deutschen Markt, die als Schnittstelle zwischen Kabel-Hausnetz und Internet fungiert. Das neue Cable Modem Termination System (CMTS) unterstützt DOCSIS2.0-Kabelmodems und spart in vielen Fällen eine aufwändige Neuverkabelung.

Internet und Telefon per Fernsehkabel
In nahezu allen Gebäuden existiert bereits eine Hochfrequenz-Koaxial-Verkabelung, die mit dem neuen Eo CMTS für die Internet-Breitband-Kommunikation eingesetzt werden kann. Eine teure Installation von CAT5-IP-Kabeln ist damit nicht mehr nötig. Das Kabelnetz kann zudem für Voice over IP-Telefonate verwendet werden, so dass nur noch ein Netzwerk nötig ist.

Zielgruppe des Eo-CMTS sind insbesondere Institutionen wie Hotels, Krankenhäuser, Apartmenthäuser oder Seniorenresidenzen sowie Bildungseinrichtungen oder kommunale Institutionen und größere Wohnanlagen, die bereits Koaxial-Verkabelungen besitzen. Diese können nun weiterhin für Internet und Telefon genutzt werden können.

Übertragung nach Euro-Standard
Die CMTS-Systeme von Eo-Link entsprechen den Standards DOCSIS1.1 und Euro-DOCSIS1.1 und sind mit einem Hochfrequenz-Upstream-Port und wahlweise mit einem, zwei oder vier Hochfrequenz-Downstream-Ports erhältlich

Alle Geräte unterstützen QoS und sind für den VoIP-Betrieb ausgelegt. Ist eine Übertragungsfrequenz gestört, sucht sich das CMTS automatisch ein neues Band. Im Downstream werden bis zu 55 MBit/s erreicht, Upstreams sind bis zu 10240 KBit/s möglich.

Leistungsstarker Prozessor
In den lediglich 360 x 430 x 41 mm (L x B x H) messenden CMTS-Systemen sorgt ein leistungsstarker interner Prozessor für ausreichend Verarbeitungskapazität. Über ein komfortables Web-Management-Interface lassen sich die CMTS-Systeme zudem komfortabel ansteuern. Daneben werden die üblichen Schnittstellen wie COM, Maus, Tastatur und VGA bedient.

Die Systeme sind Stand-alone-fähig. Updates der Firmware in den angeschlossenen Modems können über das CMTS durchgeführt werden.

Fernüberwachung mit Network Management Software
Über den Betriebszustand der CMTS und über die angeschlossenen Kabelmodems informiert die ebenfalls bei Eo-Link erhältliche Network Management-Software. Übersichtlich wird angezeigt, welche Modems gerade in Betrieb sind. Die Administrations-Software basiert auf dem SNMP-Standard und eignet sich auch für die Verwaltung mehrerer CMTS-Einheiten. Die Management-Software überwacht den reibungslosen Betrieb von Upstream und Downstream und schlägt bei Unregelmäßigkeiten sofort Alarm.

Eine preiswerte Alternative
„Mit CMTS von Eo-Link kann man gleich in zwei Bereichen viel Geld sparen“, erklärt Eo-Link Geschäftsführer Heinrich Tsai aus Mannheim. „Meist gibt es bereits eine Koaxial-Verkabelung, die auch für den Internet-Breitband-Anschluss genutzt werden kann. Man muss also nicht für viel Geld neue Leitungen legen, was gerade bei älteren Gebäuden oft schwierig und damit kostenaufwändig ist. Außerdem können wir die Hard- und Software zu einem erstaunlich günstigen Preis anbieten.“

Preise und Verfügbarkeit
‚Eo CMTS 1020‘ ist ab sofort verfügbar. Das Gerät mit den Abmessungen von 430 x 41 x 360 cm, nimmt eine Höheneinheit im 19 Zoll-Schrank ein und besitzt ein Metallgehäuse mit Frequenz-Status und Frequenz-Einstellung an der Frontblende.

Die Lösung des Mannheimer Unternehmens Eo-Link ist über den Distributor Herweck AG für 15.000 Euro zuzüglich MwSt. zu beziehen. Wiederverkäufer oder Bildungseinrichtungen erhalten auf Anfrage Sonderkonditionen beim Distributor.