Neuer 4K Camcorder von JVC: GY-HMQ10

Mit dem GY-HMQ10 stellt JVC Professional Europe in diesen Tagen den weltweit ersten 4K-Handheld-Camcorder vor, der Videos mit 4-facher HDTV-Auflösung aufzeichnet und wiedergibt. Herzstück und Leistungsträger des neuen Camcorders ist JVCs innovativer Falconbrid LSI-Chip (Large Scale Integration), der eine extrem schnelle wie auch extrem hochauflösende Bild­ver­arbeitung ermöglicht. In Kombination mit dem ½-Zoll CMOS-Bildwandler mit 8,3 Mio. aktiven Pixeln liefert der Camcorder 24p- und 50p-Aufnahmen in einer Auflösung von 3840×2160.

„Wir erleben gerade, dass sich ein großer Markt für vollständige 4K-End-to-End Produktionen zu entwickeln beginnt“, sagt Produktmanager Gustav Emrich. „Der GY-HMQ10 markiert insofern einen Durchbruch, als er Anwendern 4K-Aufnahmen ermöglicht, die dies bisher noch nie in Betracht gezogen haben.“

Schon seit einigen Jahren liefern DSLR-Kameras hochauflösende 4K-Digitalfotos. Wegen der zu geringen Prozessorleistungen wurden Videos dieser Kameras jedoch immer mit einer niedrigeren Auflösung realisiert. Ebenso sind High-End- oder Digital-Videokameras durchaus in der Lage, 4K-Bilder aufzunehmen, zeichnen die Daten aber auf externen Speichermedien zu späteren Weiterverarbeitung auf – auch hier, weil der Prozessor der Kamera die Datenmenge nicht bewältigen kann. Mit anderen Worten, es gab bisher keine Möglichkeit, die 4K-Videodaten in Echtzeit aufzunehmen, zu verarbeiten, darzustellen und aufzuzeichnen.