Mit einem Surfstick flexibel sein

Mobiles Internet ist heutzutage gar nicht mehr wegzudenken – in den letzten Jahren erlebt die Branche des mobilen Internets einen regelrechten Boom. Jeder möchte die Möglichkeit haben auch unterwegs mit Laptop oder Netbook online zu sein.

Am einfachsten ist dies mit einem Surfstick ohne Vertrag. Hier fallen keinerlei festen monatlichen Kosten an – man braucht nur das aufzuladen, was auch für den eigenen Bedarf benötigt wird.

Den Surfstick gibt es von ganz unterschiedlichen Dienstleistern. Neben den gängigen Mobilfunkanbietern, tummeln sich mittlerweile auch zahlreiche Discounter und Festnetzanbieter mit hauseigenen Produkten auf dem Markt. Alle nutzen allerdings für das mobile Surfen das Handynetz der verschiedenen Anbieter.

Die Preise für mobiles Surfen sind ganz verschieden, so dass es sich durchaus lohnt zu vergleichen. Preisliche Unterschiede beim Prepaid surfen liegen vor allem in der Anschaffung der Hardware – manch einer bieten den Stick für 14.95 Euro und beim anderen kostet er das Doppelte. Allerdings wird diese Anschaffung nur einmal fällig. Gesurft werden kann dann mit einer ganz normalen Flatrate, einer Tagesflat oder auch mit einer Volumenflat. Hierbei ist sicherlich das eigene Surfverhalten ausschlaggebend.

Für den Vielsurfer lohnt sich die normale Flat und wer nur mal online geht, für den lohnt sich doch oft am ehesten die Tagesflat.