MAX! programmiert die Heizung auf Sparen

Laut Statistischem Bundesamt werden in privaten Haushalten zirka 73 Prozent der Energie für Raumwärme aufgewendet und ein unglaublicher Teil davon in Zeiten verschwendet, in denen niemand zu Hause ist. Mit der neuen, intelligenten Heizungssteuerung MAX! von Xavax lassen sich jetzt bis zu 30 Prozent Heizkosten ohne viel Aufwand und ohne jegliche Komforteinbußen sparen. MAX! kann über ein Steuerungsportal im Internet kinderleicht und innerhalb weniger Minuten programmiert werden.

So ist zum Beispiel das Bad morgens pünktlich um sechs oder das Wohnzimmer ab 15 Uhr warm, sonst aber wird die Temperatur heizkostensparend abgesenkt. Ist es absehbar, dass man früher oder deutlich später als programmiert zu Hause ist, lässt sich MAX! bequem vom PC im Büro oder via Smartphone von unterwegs anpassen. Die ersten Schritte mit Max!

Im Starterset sind zwei Heizkörperthermostate, ein „Cube“, ein „Eco Taster“ sowie zwei Fensterkontakte enthalten. Da die Komponenten per Funk miteinander kommunizieren, ist die Montage denkbar einfach und mit keinerlei baulichen Maßnahmen verbunden. Ist in einem Raum mehr als ein Heizkörper, empfiehlt es sich, zusätzlich das MAX!-Wandthermostat zu installieren, über das mit nur einem Griff alle Heizungen manuell gesteuert werden können. Der „Cube“ fungiert als Schnittstelle zwischen dem Router und den Heizungen, sammelt alle aktuellen Temperaturen, gleicht diese mit den gewünschten Werten ab und übernimmt so die zentrale Steuerfunktion der Heizkörperthermostate. Mit dem Eco Taster, der im Idealfall neben der Haustüre befestigt wird, lassen sich beim Verlassen des Hauses per Knopfdruck alle Heizköper in den Sparmodus versetzen.

Ist der Heizkörper direkt unter dem Fenster angebracht, über das der Raum auch gelüftet wird, erkennt das Thermostat durch den schnellen Temperaturabfall wann gelüftet wird und fährt selbstständig herunter. Ist der Heizkörper sehr weit vom Fenster entfernt, meldet ein separater Fensterkontakt das Öffnen des Fensters, ehe der gesamte Raum auskühlt. I  diesem Fall wird das Heizkörperthermostat des betroffenen Heizkörpers von der Steuereinheit während des Lüftungsvorgangs heruntergeregelt.

Sollten mehr als die im Starterset enthaltenen Heizkörperthermostate benötigt werden, kann das System mit einzeln erhältlichen Thermostaten erweitert werden.