Kostenloses Betriebssystem-Update für LANCOM Geräte – LCOS 8.6 bietet bis zu 30 Prozent mehr Performance

LANCOM, Spezialist für Standortvernetzung und Wireless LAN-Infrastrukturen, stellt seinen Kunden ein kostenloses Update für ihre Access Points, WLAN Controller, Router und Gateways zur Verfügung. Das neue LCOS 8.6 sorgt für mehr Benutzerfreundlichkeit, Komfort und Mobilität und für eine bis zu 30-prozentige Performancesteigerung. Das LANCOM Management System (LCMS) besteht aus den Windows-Programmen LANconfig, LANmonitor und WLANmonitor und dient zur Konfiguration und Überwachung aller LANCOM Router und Wireless LAN Access Points. LCOS und LCMS stehen kostenlos auf der LANCOM Webseite zum Download bereit.

Bis zu 30% mehr Performance
Mit dem neuen LCOS 8.60 wurde die Performance vieler LANCOM Router und Access Points um bis zu 30 Prozent gesteigert. Detaillierte Informationen zu einzelnen Performancesteigerungen sind im aktualisierten Techpaper zum Thema Routing-Performance auf der LANCOM-Website zu finden: http://www.lancom-systems.de

Gruppenkonfiguration und CSV-Import
Mit der flexiblen Gruppenkonfiguration können in LANconfig Konfigurationsvorlagen für Gruppen von LANCOM-Geräten zusammengestellt werden. Solch eine Vorlage kann genutzt werden, um eine gemeinsame Basiskonfiguration von beliebig vielen Geräten vorzunehmen, so dass nur noch die individuellen Parameter für jedes Gerät konfiguriert werden müssen. In LANconfig bietet außerdem der neue CSV-Tabellen-Import die Möglichkeit, viele Geräte in einem Schritt anzulegen und auf Wunsch Konfigurationen automatisiert zu erstellen.

LANCOM VPN für Android
LANCOM VPN-Router unterstützen mit der neuen LCOS-Version die Einbindung von Android-Geräten in das Firmennetz. Damit können auch Smartphones und Tablet-PCs mit dem Android-Betriebssystem von unterwegs auf Firmendaten und E-Mails zugreifen.

Unterstützung von SIP ALG
SIP ALG (Application Layer Gateway) ermöglicht, dass ein SIP-Endgerät problemlos über einen SIP-Provider mit einem beliebigen Endgerät kommunizieren kann. Sei es ein analoges Telefon, ein anderes SIP-Gerät, ein ISDN-Telefon oder eine IP-Kamera. Durch eine automatische Adressumsetzung für Geräte im LAN entfällt die Notwendigkeit für STUN. Zusätzlich wird automatisch Bandbreite für den SIP-Medienstrom reserviert (QoS).