Kleine Reparaturen an elektrischen Gadgets selbst durchführen

Wer kennt das nicht: Man hat ein geliebtes elektronisches Gadget monatelang intensiv genutzt und plötzlich gibt das Gerät seinen Geist auf und verweigert den Dienst. Statt nun direkt in laute Flüche auszubrechen und es in den Müll zu werfen, kann man mit ein wenig technischem und handwerklichem Geschick in einigen Fällen durchaus auch selbst dafür sorgen, dass das geliebte Gadget bald wieder die Funktion aufnimmt. Nicht immer sind es wirklich schwerwiegende Fehler und Schäden, die zum Versagen des Gerätes führen. Teilweise handelt es sich auch bloß um verrutschte oder gelöste Kontaktverbindungen, die einfach wieder hergestellt und repariert werden können.

Das richtige Werkzeug
Für Reparaturen dieser Art benötigt man in der Regel nicht einmal besonderes Sachverständnis. Meist sind sogar absolute Laien in der Lage, nach dem Aufschrauben des Gerätes zu erkennen, welcher Kontakt sich gelöst hat. Um diesen wieder zu befestigen, braucht man ebenfalls nicht viel: Zangen der Firma Knipex bspw. sind preiswert und bestens geeignet, um solche Reparaturarbeiten jederzeit durchzuführen. Man bekommt sie mittlerweile in jedem gut sortierten Werkzeugladen. Egal, ob es sich um Reparaturen an einem Handy, iPod, Laptop oder einer Digitalkamera oder Camcorder handelt, mit dem entsprechenden Werkzeug kann man schnell selbst Hand anlegen und kleine Mängel beseitigen.

Garantieanspruch beachten!
Bevor man sich selbst an Reparaturen dieser Art macht, sollte man jedoch überprüfen, ob die defekten Geräte noch Garantie haben. In diesem Fall nämlich darf man die Gehäuse auf gar keinen Fall öffnen, da ansonsten der Garantieanspruch erlischt. Hat man diesen noch, kann man die defekte Ware natürlich auch einfach einschicken und reparieren lassen – so spart man sich die mitunter doch ein wenig zeitintensive Reparatur in Selbstarbeit. Sollte man keine Garantie mehr besitzen, darf man sich jedoch – je nach Schwere des Schadens – auch ruhig selbst an kleinere Reparaturarbeiten machen.