JVC stellt neue Broadcast-Monitore für anspruchsvolle AÜ- und Studioaufgaben vor

Mit drei neuen Modellen aus der G-Serie erweitert JVC seine erfolgreiche Produktlinie der DT-V-Monitore. Bei den Neuvorstellungen handelt es sich um hochwertige LCD-AÜ- und Studiomonitore, die als 17“- (DT-V17G1), 20“- (DT-V20L3GE) und 24“-Geräte (DT-V24G1) angeboten werden.

Obwohl sich jeder der neuen Monitore für unterschiedliche Einsatzbereiche eignet, haben sie doch etliche Gemeinsamkeiten. Ganz offensichtlich ist es zunächst die herausragende Bildqualität, welche sowohl auf neu entwickelte Panels, als auch auf die exzellente 10-bit-Signalverarbeitung zurückzuführen ist. Das robuste Metallchassis sorgt für einen sicheren Rundumschutz im rauen Studioalltag, gleichzeitig aber auch für eine optimale Wärmeableitung und damit für stabile Betriebsbedingungen und eine lange Lebensdauer. Hinzu kommt der hohe Bedienungskomfort, der sich in der durchdachten Bedienoberfläche und der (optionalen) Kalibrierungssoftware widerspiegelt. Dank der 3-stufigen, per Menü blockierbaren Frontbedienung und diversen externen Steuerungsmöglichkeiten bieten die neuen Monitore der G-Serie höchste Flexibilität im täglichen Einsatz.

Die Ausstattung der drei Neuentwicklungen ist ebenfalls perfekt auf die Anforderungen im AÜ- und Studiobetrieb abgestimmt. Neben FBAS-, Analog-Komponenten und DVI-D (HDCP)-Eingängen sind die beiden 3G-HDSI-Eingänge inkl. Dual-HDSI-Unterstützung sicher die wichtigsten. Die integrierten hochauflösenden Vectorscope sowie ein neuer Waveform-Monitor erleichtern die Arbeit und weisen die Monitore darüber hinaus als hochwertige Messgeräte aus. Der in jeder Bildschirmecke positionierbare Waveform-Monitor bietet eine farbliche „Over-Level“-Funktion, die mögliche Problembereiche deutlich anzeigt. Die Vectorscope-Funktion wiederum erlaubt die schnelle Kontrolle des Kamerasignals in hochauflösender Darstellung. Ferner gibt es eine erhebliche Verringerung der Laufzeit zwischen dem Eingangssignal und dem dargestellten Bild (<1 Bild). Zusammen mit dem erweiterten Farbraum wird so eine naturgetreue Bildwiedergabe gewährleistet. Hinzu kommen verschiedene Spezial-Funktionen, wie z. B. Farbphasen-Einstellung, UMD mit Farbauswahl, 1:1-Bildbeurteilung, ein schaltbares 4:3 vertikales Vollbild sowie eine 12-Kanal-Audio-Pegelanzeige mit Peak-Hold.

Die Monitore sind mit der neuen Generation von IPS-Panels (Inplane Panel Switching) ausgestattet, die sich durch ausgezeichnete Detailschärfe, hohen Kontrast und brillante Farben sowie einen enorm großen Betrachtungswinkel (178°/178°) auszeichnen. Zum Lieferumfang der drei neuen Monitore gehört jew. ein Tischfuß.

Die Unterschiede zwischen den Modellen beruhen auf ihrer Optimierung für die verschiedenen Postproduction- und Broadcast-Applikationen.

Der mit einem nicht reflektierenden IPS-Panel (1366 x 768 Pixel) ausgestattete 17“-Monitor (DT-V17G1) lässt sich perfekt in ein 19“-Rack einbauen und (auch) mit 12 V Gleichspannung betreiben. Somit eignet er sich optimal für den Einsatz im AÜ-Umfeld.

Das ebenfalls in ein 19“-Gestell einzubauende 20“-Gerät (DT-V20L3GE) verfügt über ein reflektierendes, klares IPS-Panel (1680 x 1050 Pixel), das sich durch eine hohe Bildschärfe auszeichnet. Der richtige Monitor für die kritische Bildbeurteilung.

Das IPS-Panel des 24“-Modells (DT-V24G1) hat eine mattierte Oberfläche, wodurch rückwärtiges Fremdlicht keinen störenden Einfluss mehr auf das Bild nehmen kann. Sein großer Farbraum (100% Adobe-Farbraumwiedergabe) macht ihn zum idealen Produktionsmonitor.

DT-V17G1 (17“-Monitor): ab sofort lieferbar
DT-V20L3GE (20“-Monitor): ab März 2010 lieferbar
DT-V24G1 (24“-Monitor): ab Februar 2010 lieferbar