Die neuen Intel® Prozessoren für Business-PCs bieten höchste Sicherheit und Leistung sowie eine vereinfachte PC-Verwaltung

Intel hat heute seine neueste Prozessorfamilie für Business-PCs vorgestellt, die ein hohes Maß an Sicherheit, einfachste PC-Verwaltung sowie optimierte Leistung für das Business-Computing bieten. Die zweite Generation der Intel® Core™ vPro™ Prozessorfamilie wartet mit der hohen Leistung und den innovativen Funktionen der neuen Intel Mikroarchitektur auf sowie mit zusätzlichen Sicherheitsfeatures.

Computerhersteller auf der ganzen Welt, darunter Dell, Fujitsu, HP und Lenovo, führen neue Notebooks, Tablet-, Desktop- und All-In-One-PCs für Geschäftsanwendungen ein, die auf den neuen Intel Core vPro Prozessoren basieren.

„Unternehmen stehen heute vor einer Reihe an Herausforderungen. Gleichzeitig bieten vielfältige neue Technologien neue Chancen, um produktiver zu arbeiten und Innovationen voranzutreiben“, erklärt Rick Echevarria, Vice President der Intel Architecture Group sowie General Manager des Geschäftsbereichs Business Client Platform von Intel. „So hilft die neue Intel Core vPro Prozessorfamilie Unternehmen, die Leistung und Sicherheit ihrer IT sowie die Verwaltung der PCs maßgeblich zu optimieren. Zudem ergeben sich neue Möglichkeiten in Bereichen wie Desktop-Virtualisierung oder Cloud-Computing.“

Die Leistung macht den Unterschied
Um diesen Innovationsreichtum voll ausschöpfen zu können, sind die neuen Intel Core vPro Prozessoren mit der Intel® Turbo Boost Technologie 2.0 sowie mit neuen Intel® Advanced Vector Extensions (AVX) ausgestattet. Verglichen mit einem drei Jahre alten Intel® Core™ 2 Duo Prozessor, beschleunigt ein neuer Intel® Core™ i5 vPro™ Prozessor mit Geschäftsanwendungen um bis zu 60 Prozent, Multitasking um bis zu 100 Prozent und Datenverschlüsselung um bis zu 300 Prozent.1
„Die gesteigerte Leistungsfähigkeit eröffnet neue Einsatzmöglichkeiten des PCs, zum Beispiel die Funktion als ‚Hub’ für das Zusammenspiel von Tablet-PCs, Smartphones, Netbooks und unterschiedlichen Betriebssystemen“, so Rick Echevarria. „Die neue Intel Core vPro Prozessorfamilie ist in der Lage, Aufgaben effizient auf andere Geräte zu verteilen. Dank der gesteigerten Leistung könnte der PC auch als Service Provider fungieren, der die Koordination von Datenverschlüsselung, Virenscans und Synchronisierungen koordiniert und gleichzeitig als Fernsteuerung agiert.“

Schutz von Daten im Falle eines Notebook-Diebstahls
Um sich vor einem möglichen Notebook-Diebstahl und dem damit einhergehenden Datenverlust zu schützen, hat Intel heute die Intel® Anti-Theft-Technologie Version 3.0 (AT 3.0) vorgestellt. Die Technologie ist in alle Intel Core und Core vPro Prozessoren mit der zweiten Generation integriert.
Frühere Versionen der Intel Anti-Theft-Technologie ermöglichten es autorisierten IT- oder Service-Mitarbeitern, eine kodierte „Giftpille“ über das Internet zu verschicken. Über diese ließen sich verloren gegangene oder gestohlene Computer vollständig deaktivieren und der Zugriff auf die darauf befindlichen verschlüsselten Daten wurde verhindert. Mit der neuen Intel AT 3.0 kann die Giftpille vom Administrator als Textnachricht über ein 3G-Mobilfunknetz innerhalb von wenigen Augenblicken nach Einschalten des gestohlenen ?Notebooks versendet werden. Befindet sich der PC wieder in rechtmäßigen Händen, lässt er sich auf ähnliche Art und Weise wieder per SMS reaktivieren. Die neue Locator-Beacon-Funktion gibt beispielsweise Behörden die Möglichkeit, ein abhanden gekommenes Notebook mit ausgewählten 3G-Modems per GPS aufzuspüren.
Und schließlich können mit der neuen Intel AT 3.0 Standby-Schutzfunktion verschlüsselte PCs besser geschützt werden, die sich im ungeschützten, da unverschlüsselten Schlafmodus (S3) befinden. Nach dem Aufwecken verlangt der Standby-Schutz ein Verschlüsselungs-Login, das erheblich sicherer ist als der Schutz durch Benutzername und Passwort.

Phishing gehört der Vergangenheit an
Mit der neuen Intel® Identity Protection-Technologie (IPT), die in ausgewählte Intel Core und Core vPro Prozessoren der zweiten Generation integriert ist, können Phishing-Angriffe besser abgewehrt werden. Unter Phishing versteht man den Versuch, sich unrechtmäßigen Zugang zu Unternehmenswebsites, e-Banking-, e-Commerce- und anderen sicheren Sites zu verschaffen. IPT ersetzt den herkömmlichen Passwort-Schutz, indem alle 30 Sekunden ein neues, sechsstelliges nummerisches Passwort generiert wird. So wird sichergestellt, dass nur befugte Personen den entsprechenden Zugriff erhalten.
Symantec und VASCO sind die ersten Unternehmen, die diese Technologie einsetzen, um eine bedienerfreundliche, sichere Kommunikation zwischen PCs und den Unternehmens- sowie e-Commerce-Websites herzustellen.

IT-Aufgaben effizient und einfach lösen
Die Intel Core vPro Prozessoren der zweiten Generation tragen mit der neuen Funktion Host-Based Configuration zu einer immensen Vereinfachung der IT-Aufgaben bei. Mit Hilfe dieser Funktion wird das Setup der vPro-Funktionen auf neuen Computern vollständig automatisiert. Jetzt können sogar Tausende von Computern innerhalb weniger Minuten gleichzeitig konfiguriert werden.
Mit der Fernwartung über die Intel KVM Remote Control kann auch ein IT-Mitarbeiter, der nicht vor Ort ist, die Bildschirmanzeige des „betroffenen“ Mitarbeiters in einer höheren Auflösung anzeigen, damit auch HD-Video wiedergegeben und die Bildschirmgröße verändert werden können.

Einmaliges visuelles Erlebnis für das Büro der neuen Generation
Die neue Prozessorfamilie ist über die gesamte Produktlinie hinweg mit Intel® HD Graphics und leistungsstarken Media Processing-Funktionen ausgestattet. Damit trägt Intel den steigenden Anforderungen nach Video-Inhalten im Geschäftsalltag Rechnung, für die in der Regel eine separate Grafikkarte nicht zwingend erforderlich ist.
Ist für bestimmte Aufgaben zusätzliche Leistung nötig, erhöht die Intel® Turbo Boost-Technologie 2.0 die Prozessorgeschwindigkeit über ihre eigentliche Frequenz hinaus. Dies wird über eine Analyse der Temperatur und des Stromverbrauchs realisiert. Dabei steigern die neuen Intel Advanced Vector Extensions die Leistung rechenintensiver Anwendungen wie Bildbearbeitung, Audio-/Videodatenverarbeitung, wissenschaftliche Simulationen, Finanzanalysen sowie 3D-Modeling und –Analyse maßgeblich.
Dank der Intel® Quick Sync Video Funktion wird zudem die Geschwindigkeit bei der Erstellung von DVDs oder Blu-ray* Discs, oder bei der Konvertierung von Videodateien in andere Formate gegenüber der vorherigen Generation von Intel Core vPro Prozessoren verdoppelt.

Die Intel vPro Technologie eröffnet neue Dimensionen
Zudem kündigt Intel die Intel® Xeon® Prozessor E3-1200 Produktfamilie an, die bald auf den Markt kommen wird und alle Vorteile der neuen Intel Mikroarchitektur nun auch für Einstiegs-Workstations bereithält. Dabei handelt es sich um die erste Workstation-Plattform auf Einstiegs-Ebene, bei der eine professionelle Grafikkarte auf dem Prozessor integriert ist. So ermöglicht Intel visuelle und 3D-Grafikfunktionen, die zuvor nur durch zusätzliche Grafikkarten erzielt werden konnten. Darüber hinaus erweitert Intel derzeit den Support für die Intel® vPro™ Technologie für die Workstations.
Neben Workstations und Servern bewährt sich die Intel® vPro Technologie auch in zahlreichen weiteren, innovativen Anwendungsgebieten außerhalb des PC-Bereichs. Hierzu zählen der Retail Bereich mit „Digital Signage“-Lösungen sowie das Banken-Umfeld. Mit Funktionen wie der integrierten Intel® Active Management-Technologie 7.0, der zweiten Generation der Intel Core vPro i5 und i7 sowie den Intel® Xeon® E3 Prozessoren der zweiten Generation können Kunden mehrere Geräte von einer einzigen Host-Station aus verwalten. So lassen sich mögliche Probleme in Echtzeit erkennen und beheben. Gleichzeitig werden die Kosten für manuelle Überprüfungen spürbar gesenkt.