Volkskrankheit WLAN-Schwäche! Immer mehr Menschen nutzen Tablet-PC oder Smartphone

Deutschland einig WLAN-Land? Kaum zu glauben, aber so weit ist es auch im 21. Jahrhundert noch nicht. Beim Thema „kabelloses Heimnetz“ gehen viele Internetnutzer hierzulande buchstäblich in die Luft. Wie eine repräsentative Umfrage der GfK zeigt, haben 36,6% der Deutschen in manchen Räumen schlechten oder gar keinen WLAN-Empfang.
Da die meisten mobilen Datentarife für Handys oder Tablets durch eine Volumenbeschränkung begrenzt sind, wollen Nutzer zuhause oft den Mobiltarif schonen und auf High-Speed-WLAN ausweichen. Für ein Drittel der Deutschen ist das – wenn überhaupt – nur unter erschwerten Bedingungen möglich.

Aktuelle GfK-Studie: Deutschland leidet unter WLAN-Schwäche
Die WLAN-Schwäche hat Deutschland fest im Griff. 36,6% der im Rahmen einer repräsentativen Studie der GfK befragten Personen haben in manchen Räumen nur schlechten oder überhaupt keinen WLAN-Empfang. Werden aus der Rechnung die Personen entfernt, die zuhause bewusst kein WLAN verwenden, verschlimmert sich das Bild sogar noch weiter: 41,1% der Deutschen, die WLAN nutzen wollen, können dies in manchen Räumen nur mit starken Einschränkungen oder gar nicht.

Frauen sind weniger von schlechtem WLAN-Empfang betroffen
Im Rahmen der GfK-Studie wurden insgesamt 1115 Personen im Alter ab 14 Jahren in Deutschland zu Ihrer WLAN-Netzabdeckung befragt. Den schlechtesten WLAN-Empfang haben dabei vor allem junge Menschen im Alter zwischen 14 und 29 Jahren. Hier gaben 47,0% der WLAN Nutzer an, in manchen Räumen nur über eine mangelhafte oder gar keine Verbindung zu verfügen. In der Altersgruppe über sechzig gab immerhin noch jeder dritte WLAN-Nutzer (33,9%) eine schlechte oder überhaupt nicht
vorhandene WLAN-Abdeckung in manchen Räumen an. Frauen scheinen weniger von schlechtem WLAN-Empfang betroffen zu sein: Im Schnitt 38,6% der befragten weiblichen Personen gaben an, in manchen Räumen schlechten oder gar keinen Empfang zu haben, während es bei den Männern 44,6% waren.

Konventionelle WLAN-Netze bieten keine ausreichende Netzabdeckung
Probleme mit der Leistung konventioneller WLAN-Netze sind bekannt. Die Lösung, den Router gleichzeitig als zentrale WLAN-Quelle zu nutzen, funktioniert oft nur in sehr kleinen Wohnungen. Zwar bietet der Router in der unmittelbaren Nähe ein sehr starkes Signal, wenn er aber gezwungenermaßen im Keller oder Hausflur installiert ist, hilft das im Wohn- oder Arbeitszimmer meist wenig. Wände und Decken dämpfen das Signal zu stark für eine stabile Internetverbindung. Auch ein kombiniertes Router/Repeater-Setup bringt hier meist nicht den
gewünschten Erfolg, denn die Repeater reproduzieren lediglich das ohnehin bereits schwache WLAN-Signal, können es aber nicht gezielt verstärken.

Powerline als Alternative: dezentrale WLAN Sender aus der Steckdose
Einen alternativen Ansatz zur Verbesserung der WLAN-Abdeckung bietet die Verwendung von sogenannten Powerline-Adaptern mit integriertem WLAN-Sender. Powerline ist eine bewährte Technologie, die die vorhandene Stromverkabelung des Hauses zur Datenübertragung nutzt. Dazu ist kein technisches Vorwissen nötig, denn das Prinzip ist denkbar einfach: Ein WLAN Sender wird dort eingesteckt, wo kabelloses Internet benötigt wird, ein zweiter wird mit dem Router im Keller oder Flur verbunden.
Die Lösung via Powerline-Technologie hat entscheidende Vorteile: Da die Stromleitung als stabile, verlustfreie Langstreckenverbindung dient, steht das WLAN-Signal immer in voller Stärke zur Verfügung. Darüber hinaus kann das WLAN-Powerline-Heimnetz schnell und unkompliziert durch zusätzliche Adapter erweitert werden. So steht dann überall ein gleichmäßiges, stabiles Signal zur Verfügung.

Endlich WLAN in jedem Raum mit dem dLAN 500 WiFi von devolo
Die praktischen WLAN Stecker gibt es beispielsweise von der Aachener devolo AG, die nicht nur komplett in Deutschland entwickelt, sondern auch gleich noch drei Jahre Garantie auf ihre Produkte gewährt. Mit dem dLAN 500 WiFi finden Powerline-Einsteiger ein praktisches und zuverlässiges Mittel, um WLAN endlich in jeden Raum zu bringen – und das alles ganz unkompliziert: Die Installation ist auch von Laien in weniger als fünf Minuten erledigt.

Der devolo dLAN 500 WiFi ist überall erhältlich, wo es Computer gibt. Das Starter Kit kostet 99,90 Euro (UVP), ein einzelner Adapter zur Ergänzung ist für 69,90 Euro (UVP) erhältlich. Das Netzwerk-Kit mit drei Adaptern wird für 149,90 Euro (UVP) angeboten. devolo gewährt drei Jahre Garantie auf alle Adapter.

Schreibe einen Kommentar