NVIDIA Maximus revolutioniert mit Kepler-Architektur die Workstation

NVIDIA startet heute die zweite Generation seiner revolutionären Workstation-Plattform: NVIDIA Maximus mit Kepler-Architektur – die schnellste und effizienteste GPU-Architektur der Welt.

Die Maximus-Plattform der ersten Generation wurde im November 2011 vorgestellt und bietet Anwendern einer Workstation die Möglichkeit, gleichzeitig komplexe Analysen und Visualisierungen auf einem einzigen Rechner durchzuführen. Jetzt, mit der auf Kepler-GPUs basierenden Maximus-Technologie, bekommen professionelle Anwender aus den Bereichen Produktion, Visual Effects und Ölförderung noch mehr Leistung und Effizienz zur Verfügung gestellt.

Maximus beging Neuland, indem ein einziges System interaktive Grafik-Berechnungen und gleichzeitig rechenintensives Simulieren und Rendern bewältigen konnte, was zu einer dramatischen Beschleunigung der Arbeitsprozesse führt.  Mit der zweiten Generation von Maximus wird die Rechenarbeit auf die neue NVIDIA-Tesla-K20-GPU übertragen, um die neue NVIDIA-Quadro-K5000-GPU für die grafischen Prozesse freizuhalten. Die Maximus-Technologie weist dabei automatisch das Visualisieren, Simulieren und Rendern dem jeweils richtigen Prozessor zu.

„Mit den parallelen Rechenabläufen, die durch die NVIDIA-Maximus-Systeme ermöglicht werden, können wir jetzt zehnmal so kreativ sein”, erklärt Alan Barrington, Designer beim Mercedes-Benz Advanced Design Center in Kalifornien. „Mit den Maximus-Umgebungen schaffen wir es bis zur letzten Minute, unsere Designs zu verbessern und zu verfeinern. Wir sind effizient, erledigen mehrere Jobs gleichzeitig und wir müssen im Bereich der Kreativität keine Kompromisse mehr eingehen.“

NVIDIA Maximus: Stärkere Grafik und Rechenleistung
Angetrieben durch die Kepler-Architektur, ermöglicht es Maximus, die Visualisierung sowie die Rechenleistung der Plattform zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar