Knog Blinder MOB – Fahrradlampe für den Alltag

Knog Blinder MOB StVZO Fahrradlampe TwinpackDas Unternehmen Knog ist bekannt für seine guten und vor allem im Design ansprechenden Produkte. Im Jahre 2003 haben Ugo Davidson und Malcolm McKechnie das Unternehmen gegründet und mit Kreativität und geballtem Wissen tolle Produkte rund um das Fahrrad produziert. Aufgefallen ist mir das Unternehmen durch die interessanten Fahrradklingeln. Da ich allerdings für mein Cyclocross Rad eine Beleuchtung benötigte, habe ich mir die Produkte aus der Knog Blinder Serie näher angeschaut.

Es wird höchste Zeit das Thema Beleuchtung näher anzugehen. Wir sind mitten in der dunklen Jahreszeit und sowohl der Weg ins Büro wie auch der Heimweg zum Feierabend können nur im Dunkeln gefahren werden. Jetzt gesellt sich auch noch Nebel und Regen dazu, sodass es angebracht ist den gesamten Tag mit Beleuchtung zu fahren. Bei uns in Münster ist einfach so viel los – wer hier auf Nummer sicher gehen will, sorgt dafür das er gesehen wir.

Knog Blinder MOB – Fahrradlampe und Rücklicht für den Straßenverkehr

Die Lampen aus der Serie Knog Blinder MOB haben mir auf Anhieb gefallen. Sie sind klein und unauffällig und vor allem sehr leicht. Es gibt sowohl eine sehr hell leuchtende Fahrradlampe für die Front, die gleichzeitig mit einem Reflektor ausgestattet ist. Darüber hinaus gibt es auch ein rotes Rücklicht. Beide sind für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen.

Das Gehäuse der beiden Lampen besteht aus Polycarbonat und verfügt über einen UV-resistenten Silikonkörper und einer anodisierten Aluminium-Frontabdeckung. Es ist nach IP67 sowohl Staubdicht aber auch Wasserdicht. Man muss also keine Angst haben, dass bei Regenwetter das Licht unterwegs versagt. Dies ist in meinen Augen ein sehr wichtiger Aspekt, der nicht bei allen Fahrradlampen auf dem Markt beachtet wird.

Die Lichtleistung der Rücklampe beträgt 8 Lumen bei einer Brenndauer von knapp 8 Stunden. Die Vorderlampe lässt sich in zwei Modi betreiben. Im Modus „High“ erreicht sich 80 Lumen und hält etwa 1,7 Stunden. Im Modus „Low“ ist der Radweg noch mit 50 Lumen beleuchtet. Dafür hält der Akku mit 3,2 Stunden aber auch etwas länger.

Einfache und intelligente Lademöglichkeit per USB

Einen ganz besonderen Vorteil der Lampen sehe ich bei der Befestigung und der gleichzeitigen Lademöglichkeit per USB. Am Rad werden die Lampen mit Silikonschlaufen befestigt. Es liegen 3 Schlaufen mit unterschiedlichen Längen (kurz – 22-27mm, mittel 27-32mm, lang 32mm) bei. Arretiert wird die Schlaufe mit einem kleinen Bügel, der zugleich als USB-Ladestecker fungiert. Somit muss man kein lästiges Kabel mit sich führen. Wenn das Licht auf der Fahrt ins Büro nachlässt, kann man die Lampen direkt per USB am Rechner aufladen. Der 560 mAh Lithium-Polymer-Akku ist in etwa 4 Stunden aufgeladen, sodass der Heimweg wieder unter voller Beleuchtung stattfinden kann. Das ist ein tolles Konzept und spart Zeit und Nerven und vor allem muss man nicht darauf achten die passenden Ladekabel mitzunehmen. Wenn die Lampen länger nicht benötigt werden, gibt es einen Aufbewahrungsmodus. In diesem Modus wird der Akku nicht so schnell entladen. Während des Ladevorgangs leuchtet die integrierte LED rot. Auch bei leerem Akku wird über eine rote LED der Status angezeigt. Bei vollem Akku leuchtet die LED grün.

Die Lampen wiegen lediglich 39 Gramm und sind mit den Abmessungen 42x52x55mm sehr klein gehalten. Sie machen optisch einen guten Eindruck am Fahrrad. Aber auch technisch hinterlassen sie einen guten Eindruck. Das Konzept den USB-Stecker direkt als Arretierung vorzusehen, gefällt mir sehr gut und die Leuchtkraft reicht im Straßenverkehr mehr als aus. Der Knog Blinder MOB Serie ist eine tolle Fahrradbeleuchtung für alle Räder, die ohne Dynamo und fest montiertes Licht ausgestattet sind.

Weitere Details gibt es direkt beim Hersteller https://www.knog.com.au/blinder-mob-eyeballer.html und beim deutschen Partner Cosmic Sports: http://www.cosmicsports.de/brands/knog.

Schreibe einen Kommentar