In-Ear-Kopfhörer mit Bassreflex-Technologie

Bei der Entwicklung der neuen In-Ear-Kopfhörer HA-FXZ200/HA-FXZ100 ist JVC das Kunststück gelungen, erstmalig die aus dem Lautsprecherbau bekannte Bassreflex-Technologie in Kopfhörern zu verwirklichen. Durch den Einsatz von zwei getrennten Treibereinheiten für Mitten/Höhen und Bässe lassen sich gleichzeitig natürliche Bässe, hochauflösende Mitten und kristallklare Höhen wiedergeben, ohne dass sich die Frequenzbereiche gegenseitig stören oder „zudecken“. Der Vorteil dieses von JVC entwickelten „REAL SOUND SYSTEMs“ liegt zum einen darin, dass die Filterung der Bässe auf natürliche Weise erfolgt, zum anderen wird dank der Bassreflex-Technologie ein deutlich höherer Schalldruckpegel erreicht, so dass auch Nutzer von Mobilgeräten, wie Smartphones, Digitalplayern etc. in den vollen Genuss dieser Klang-Innovation kommen.

„REAL SOUND SYSTEM“: High-Tech auf kleinstem Raum
Als Kraftwerk der neuen In-Ear-Kopfhörer HA-FXZ200 und HA-FXZ100 fungiert das revolutionäre „REAL SOUND SYSTEM.“ Es besteht aus zwei voneinander getrennten Hauptkomponenten, nämlich der für die Mitten und Höhen zuständigen Treibereinheit („Twin System Unit“) sowie dem extrem kompakten und mit einem Bassreflex-System arbeitenden Subwoofer („Deep Subwoofer“). Mit dem Bassreflex-System lassen sich auf natürliche Weise die mittleren und hohen Frequenzen herausfiltern, so dass nur noch die reinen Bassfrequenzen abgestrahlt werden. Der Subwoofer ist in einem eigenen Gehäuse untergebracht und die von ihm erzeugten Schallwellen werden durch den Bassreflex-Kanal direkt zum Ohr des Hörers geleitet. Neben der innovativen Bauform und durchdachten Anordnung der beiden Treibereinheiten, trägt auch die Kohlefaser-Hochleistungsmembran des „Deep Subwoofers“ zu der beeindruckenden Basswiedergabe bei. In Kombination mit der „Twin System Unit“ ergibt sich so ein klar differenziertes, überaus natürliches Klangbild, das durch ausgeprägte Bässe überzeugt, ohne jedoch die hohen und mittleren Frequenzen zu beeinträchtigen.

Bemerkenswert ist ferner, dass es JVC gelungen ist, die beiden Treibereinheiten in extrem kompakten In-Ear-Kopfhörern unterzubringen, die nicht größer oder schwerer als konventionelle Modelle sind.

Zwei Modelle – ein Konzept
Beide Kopfhörer arbeiten mit dem innovativen „REAL SOUND SYSTEM“. Beim HA-FXZ200 besteht das Subwoofer-Gehäuse aus Messing, einem Material das unerwünschte Vibrationen reduziert und die Basswiedergabe noch „knackiger“ macht. Der Subwoofer des HA-FXZ100 ist in einem Aluminium-Gehäuse untergebracht. Darüber hinaus verfügt der HA-FXZ200 über ein besonders hochwertiges Anschlusskabel (1,2 m), dessen Hauptader aus sauerstofffreiem Kupfer (OFC – Oxygen Free Copper) besteht, die wiederum mit reinem Silber ummantelt ist. Damit wird der Verlust bei der Signalübertragung minimiert und eine „saubere“ Wiedergabe über das gesamte Frequenzspektrum sichergestellt. Das gleich lange Kabel des HA-FXZ100 hat einen unbeschichteten OFC-Leiter. Die Kabel beider Kopfhörer sind mit goldbeschichteten 3,5-mm-Klinkensteckern ausgestattet.

Die Kopfhörer werden mit einem „Cord Keeper“ zur Justierung der Kabellänge, einem Kabelclip, austauschbaren Silikon-Hörern in drei Größen sowie in einem praktischen kleinen Tragebeutel verpackt geliefert.

Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die ab September/Oktober 2013 lieferbaren In-Ear-Kopfhörer HA-FXZ200 und HA-FXZ100 betragen 249,95 € bzw. 179,95 € (jew. inkl. MwSt.).

Schreibe einen Kommentar